Meine virtuelle Presse

Ist Sparkleshare eine Alternative zu Dropbox oder Google-Drive?

Gute Frage. Ich versuche sie für mich gerade zu beantworten.

Es geht darum, eine kleine Anzahl von Computern mit synchronen Daten zu versorgen. Hierbei kommt es weniger auf sekundengenaue Aktualität, sondern eher darauf an, dass geänderte Daten nach einer Weile überall korrekt ankommen. Die Computer sind nicht immer gleichzeitig an – im Gegenteil: Normalerweise ist der eine an, wenn der andere aus ist… Windows-Offlinedateien sind also nicht wirklich geeignet.

Dropbox oder Google-Drive wären also ideal. Wenn da beim „Kunden“ nicht eine gewisse Abneigung gegen „die Cloud“ wären.

Zum Glück bin ich nun über das Tool „Sparkleshare“ gestolpert, bei dem man sich seine eigene Cloud (mitsammt den Vor- und Nachteilen) bauen kann. Als Backend wird GIT benutzt, was ja inzwischen eine erprobte Versionsverwaltung ist. Ich denke, das könnte ein guter Mittelweg zwischen Selbstkontrolle, gefühltem Datenschutz und  Benutzerfreundlichkeit sein.

Pro Client ist ein manueller Eingriff am Server notwendig. Mal schauen, wie sich das entwickelt.

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

Folgende Seiten haben mir beim einrichten von Sparkleshare geholfen: Set up a host,  How to set up your own server (Link auf die alte Version, auf dem Wiki wird wohl gerade randaliert), Learn GIT series – Part 1: Installing GIT on Debian

Welche Erfahrungen habt Ihr mit eigenen Cloud-Diensten? Gibt es schon eine entsprechende Alternative für Euch, oder bleibt Ihr lieber bei den Marktführern?

PS: BBox ist in der Warteschleife, für den Fall der Fälle…

This entry was posted in Business, MyBlog, Tech-Stuff, Uncategorized. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

2 Comments